Im Rahmen dieses Projektes sollte mit den SchülerInnen der 7. Klassen ein Hochbeet im Innenhof der Schule gebaut  werden. Das Arbeitsfeld war dabei das Arbeiten mit Holz.

In Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin und der Schulleitung plante ichdas Projekt. Wir begannen mit der Frage: Wo soll das Hochbeet stehen? Wie groß soll es werden? Welchen Umfang soll das Projekt haben?

 

Schließlich verständigten wir uns darauf, dass das Projekt über zwei Wochen gehen sollte. Als Leiter des Projektes fertigte ich eine erste Skizze an und berechnete grob, wie hoch der Kostenaufwand für das Hochbeet wird. Nach Absprache mit der Schulleitung beschaffte ich entsprechendes Material – unser Projekt konnte losgehen!

 

Zu Beginn des Projektes wurde das von mir beschaffte Material antansportiert, die Schülerinnen und Schüler schafften die Bretter und Balken in den Innenhof ihrer Schule. Neben den Materialen wurden auch die notwendigen Werkzeuge bereitgestellt. Zunächst erklärte ich, was wir im Laufe der nächsten zwei Wochen eigentlich bauen würden – das machte ich anhand von Skizzen deutlich.

Im Weiteren erklärte ich, welche Werkzeuge zur Verfügung standen, wie man diese handhabt und welche Gefahren im Umgang mit Werkzeugen existieren. Das wohl attraktivste Werkzeug war die benzinbetriebene Motorsäge, die natürlich nur von mir bedient wurde.

 

Im nächsten Schritt begannen wir, das Material des Rahmens entsprechend zuzuschneiden. Zwei Schüler achteten darauf, dass der Sicherheitsabstand zur Säge eingehalten wurde, der Rest legte die entstandenen Teile des Grundgerüstes auf dem Pausenhof auf. Danach hatten die Schüler einen ersten Eindruck, wie das Bauwerk einmal aussehen sollte.

 

Nach dem Zuschnitt folgte die Verbindung der Rahmenelemente: Seitens der Schüler wurden die Balken vorgebohrt und mit Winkeleisen und Schrauben verbunden.

 

 

Das Projekt umfasste im Einzelnen die folgenden Teilschritte:

 

1.       Planung des Hochbeetes, Erstellen von notwendigen Zeichnungen

2.       Ermittlung der notwendigen Teile, evtl. Bau eines Modells

3.       Planung des Material- und Kostenbedarfs für alle benötigten Materialien (Holz, Folie, Verbindungsmaterial)

4.       Planung des Einkaufs der Materialien, Preisvergleiche

5.       Einkauf

6.       Sägearbeiten

7.       Durchführung der Holzverbindungen

8.       Dokumentation der durchgeführten Arbeiten

 

Fazit: Wir verbrachten 2 schöne Wochen im Förderzentrum. Besonders erfreulich war es, die Motivation der Schüler zu wecken. Denn schon sehr bald machten die SchülerInnen das Hochbeet zu IHREM Projekt und übernahmen bereitwillig Verantwortung.

 

 

 

Leonhard Lieret, Kirchensteig 28, 92224 Amberg
info@compass-amberg.de 09621/7788453 015254232171
UA-39248379-1